Was ist integrative Lerntherapie?

 

  • Hilfe für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene, die trotz ausreichender Beschulung Lernstörungen entwickelt haben

  • Förderung bei Wahrnehmungs- und Teilleistungsschwächen

  • Auflösen von psychosozialen Lernblockaden

  • Förderung bei Entwicklungsverzögerungen und -störungen

  • Hilfe für Lese- und Rechtschreibschwache (Legasthenie)

  • Hilfe für Rechenschwache (Dyskalkulie)

  • Wiederherstellung von Lernstrukturen und Vermittlung von Lernstrategien

  • Aufzeigen von Lösungswegen in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten

  • Entwicklung von individuellen Lernprozessen zum Erwerb der Kulturtechniken

  • frühe Förderung im Vorschulbereich, um frühzeitig Lernstörungen entgegenzuwirken

Wie arbeitet die integrative Lerntherapie?

  • ressourcenorientiert: Ansetzen bei den Stärken und bisherigen Lösungsstrategien der Klienten

  • Unterstützung der Selbstentwicklung des Betroffenen

  • Sichern von Erfolgserlebnissen in der Lernentwicklung

  • enge Zusammenarbeit mit dem familiären und schulischen System

  • Methodisch-didaktische Kenntnisse werden mit psychologischen, medizinischen, linguistischen und mathematischen Kompetenzen verknüpft.

Vorgehen der integrativen Lerntherapie:

  • Analyse der Lernstruktur

  • visuelle Wahrnehmung

  • auditive Wahrnehmung

  • kinästhetische Wahrnehmung

  • standardisierte Testverfahren (Lesen und Schreiben)

  • Lernverhalten, Lernstrategien

  • Motivation

LEISTUNGEN-LERNTHERAPIE